Kontakt@oldtriker.de

Impressum

Webmaster  -  Horst Deyrer

Weiter (nach rechts)
Old Triker OT Mitglieder OT Presse Foto Urlaub OT Kalender Gaestebuch Passive Tagespresse OT Links Termine Foto Benefiz Kontakt Patenschaft Home OT Touren OT Flohmarkt 2018 Foto Kalender 2018 Fremdfahrten

Datenschutzerklaerung

Patenschaft Der Oldtriker

Wer mehr über Fredmon und dem Besuch erfahren möchte,
kann das auf der Website www.fredmon.org  tun.

September 2016

Bilder vergrössern - Anklicken

Wir unterstützen die Organisation „Fredmon  Good Father´s Heart for Children“  und haben seit Februar 2014 dort eine Patenschaft  übernommen. Wir haben Manfred und Monika Hiller aus Laichingen auf einer Feier kennengelernt und uns von ihrem Projekt berichten lassen. Wir waren begeistert von ihrem Einsatz in Luweero.

Die „Oldtriker Nürnberg“  widmen sich einem sozialen Projekt in Luweero / Uganda


In Uganda besteht Schulpflicht, diese ist aber kostenpflichtig. Hier hat
sich Fredmon zur Aufgabe  gemacht Familien und Kinder zu unterstützen,
in Form eines  geeigneten Schulplatzes für die entsprechenden Personen.
Fredmon sucht je nach Begabung des Kindes den Schulplatz aus und fördert die Kinder in entsprechender Form. Das kann eine geeignete Dorfschule  sein, aber auch eine Vollzeitunterbringung in einem Internat. Benötigt wird hier Schulgeld, Schulkleidung, Schuhe, Schulbücher und Hefte, sowie Essgeschirr, Matratze, Decke und Bettwäsche für die Unterkunft. Alles kommt in eine Schulbox. Die komplette Besorgung und Organisation übernimmt Fredmon. Die Schulen werden regelmässig von einem Mitglied der Organisation besucht um zu sehen ob alles in Ordnung und zur Zufriedenheit der Schüler ist.

Der Schützling von den „Oldtriker Nürnberg“ heisst „Edward“ und ist in einem Internat untergebracht.

Edward ist 11 Jahre alt und hat 4 Geschwister. Die Mutter schmeisst den Haushalt, bestellt das Feld und holt die Ernte ein. Sie versucht Geld zu verdienen, um  das Essen zu beschaffen, was das Land nicht hergibt. Der Vater hat Aids und kann kaum noch arbeiten.  Eine Schwester hat die Kinderlähmung und ist somit in ihren Bewegungen sehr stark eingeschränkt.

Sigrid und Burkhard  waren im November 2014 in Uganda und haben Edward besucht und sich davon überzeugen können, dass es ihm gut geht. Edward hat sich in seinem Internat so gut eingelebt, dass er in den Ferien nicht mehr zu seiner Familie zurück möchte. Es gehört jedoch auch zu den Aufgaben von Fredmon, dass der familiäre Zusammenhalt nicht abreist, sondern bestehen bleibt, um den Geschwistern zu zeigen, dass es sich lohnt zu lernen. Die Oldtriker ermöglichen Edward eine schulische Ausbildung, evtl. sogar bis hin zu  einer Berufsausbildung. Zur Unterstützung dafür sammeln wir jeden Monat beim Stammtisch und überweisen das Geld direkt an Fredmon.  Da Fredmon keine Angestellten hat und die Organisation nur aus Freiwilligen besteht, kommt die Unterstützung eins zu eins dem Projekt „Edward“ zu Gute.  Unsere 30,00 Euro (ca. 110.000,00 Ugx, Ugandische Schilling) im Monat ermöglichen Edward in Ruhe und ohne Sorgen sich auf die Schule zu konzentrieren und an sich zu arbeiten.

Hier noch einige Bilder wie Edward früher gelebt hat und wo er heute untergebracht ist. Das ist zwar immer noch kein Vergleich zu Europa, aber für Ugandaverhältnisse ein Riesenschritt nach vorne.

Hier ist Edward mit seiner Familie auf- gewachsen. Hinten ist das Wohnhaus für die ganze Familie ..

.. und vorne links die Küche. Das ist so üblich in Uganda, im Wohnhaus wird nicht gekocht.

Das ist die alte Schule von Edward.
Im Haus gab es
2 Schulräume und 1 Lehrerzimmer.

Hope Community Lumonde.

Hier sieht man die neue Schule mit einer der Lehrerinnen, dem Klassenraum und dem Schulgebäude.
 Schulkleidung ist Pflicht (wenn man es sich leisten kann).

Dieses Foto entstand nach einem Fußballmatch auf dem Gelände der „Church of Uganda“. Patrick (ganz rechts), er ist einer der Mitgründer von Fredmon und kümmert sich um alles in Luweero. Er hat zusammen mit Edward und seiner Familie Sigrid und Burkhard besucht. Unser Patenkind Edward ist der zweite von links. Er durfte in diesen Ferien  bei Patrick bleiben, da die Familienverhältnisse von Edward sehr angespannt waren.

Für Edward hatten Sigrid und Burkhard noch  ein Trikot, Hose, Fußballschuhe und einen Ball mitgebracht. Hier zeigt er Ihnen seine Dankbarkeit.

Wer mehr Infos zu dieser Organisation erfahren möchte sollte einfach einen Mail an Monika & Manfred Hiller schreiben. monihila@gmx.de oder manihila@gmx.de oder an die “OLDTRIKER NÜRNBERG“.

Patches von FREDMON können über uns (Burkhard) oder direkt bei FREDMON bezogen werden.
Kosten 5 € (50% davon gehen an Fredmon).

Oldtriker zu Besuch bei Fredmon

Fredmon Monika und Manfred zu Besuch in Uganda
bei Fredmon Kindern

Wir wurden in Entebbe von der Familie Höynck abgeholt, die das Auto für Sacher`s mitbrachten. Wir übernachteten im Vine Inn, ein gutes Gästehaus in Entebbe. Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück gleich los nach Kampala. Nach kurzem Eingewöhnen war ich gleich wieder den ugandischen Fahrstil gewöhnt, der stärkere hat Vorfahrt und auf Zentimeter Abstand fahren, sonst kommt man nicht voran. In Kampala konnten wir dann Sacher`s zeigen wo man die wichtigsten Dinge herbekommt und wo es auch europäisches Essen gibt. Am Nachmittag kamen wir dann in Luwero an. Der Erste, den wir begrüssen konnten war Alfred der Wächter (Askari). Dann kamen wir auf den German house …..


Am Montag 14.08.2017 reisten wir mit Barbara und Eberhard Sacher nach Uganda. Die beiden werden mit Christliche Fachkräfte International (CFI), 2 (oder 3) Jahre in Luwero arbeiten. Barbara ist Lehrerin für IT und Eberhard (Zimmermeister) Mitausreisender Partner (MAP).



Wer mehr über Fredmon und dem Besuch erfahren möchte,
kann den ganzen Bericht auf der Website www.fredmon.org  nachlesen.

Halo my dear friends,

How are you and how is the ministries?At Luweero we are doing well, our children are in holiday from schools till early February 2018 . we wish you merry Christmas and new year full of joy and happiness. Attach are the photos of your Godly child, Edward Semayeba with a thankful massage for the bicycle. Blessings


Übersetzung:
Hallo meine lieben Freunde,

Wie geht es ihnen, und wie den Mitgliedern? In Luweero sind unsere Kinder in den Schulferien bis Anfang Februar 2018.
Wir wünschen ihnen fröhliche Weihnachten und ein gutes neues Jahr, das mit der Heiterkeit und dem Glück voll ist.
Anbei sind die Fotos ihres frommen Kindes, Edward Semayebas mit einer dankbaren Nachricht für das Rad. Segen


Vor Weihnachten erhielten wir ein Mail mit Weihnachtswünschen und Bildern von unserem Patenkind Edward. Burkhard hatte ihm ein Fahrrad versprochen und das haben wir gemeinsam bezahlt